Apotheken-Logo Theresen-Apotheke
Ihre Apotheke




Aktuelles

Dauerstress im Homeoffice? Kleine Pausen steigern die Leistung

Viele Menschen arbeiten aufgrund der Corona-Pandemie derzeit im Homeoffice und betreuen gleichzeitig ihre Kinder. Besonders in diesen Zeiten ist es wichtig, immer wieder für einige Minuten abzuschalten. „Je mehr Stress wir haben, desto nötiger brauchen Körper und Geist Erholungsphasen, um leistungsfähig zu bleiben. Deshalb sollte man gerade in Corona-Zeiten auf einen strukturierten Tagesablauf mit kurzen Pausen achten“, sagt Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin bei der BARMER. Dabei käme es nicht auf die Dauer der Auszeit an, zumal lange Erholungsphasen im Homeoffice mit Kind ohnehin kaum machbar seien. Viel wichtiger sei, regelmäßig einige Minuten für sich selbst zu nutzen.

Feste Zeiten zur Entspannung sind notwendig

Die kurzen Auszeiten könne man auf vielfältige Weise ausfüllen, so Marschall. Denkbar seien Übungen zu Achtsamkeit, aber auch Entspannungsübungen wie die progressive Muskelentspannung, die zudem leicht zu erlernen sei. Aber auch Meditationsübungen könnten helfen, den stressigen Alltag jedenfalls für einen Moment hinter sich zu lassen. Smartphone-affine Personen könnten dazu die App 7Mind nutzen, die für Versicherte der BARMER kostenlos sei. In nur sieben Minuten am Tag könne man damit mehr Ruhe und Achtsamkeit in den Alltag bringen. „Meditationsübungen sind auch in Corona-Zeiten möglich. Dabei sollte man zu Beginn nicht zu viel von sich erwarten. Wer aber täglich für einige Minuten meditiert und am Ball bleibt, der kann nachhaltige Erfolge spüren“, sagt Marschall. Geübte könnten sich das Entspannungsgefühl zudem auch in stressigen Momenten schnell zurückholen. (Barmer)


zurück
Aktuelles

>> Dauerstress im Homeoffice? Kleine Pausen steigern die Leistung

>> Sonnenbrandgefahr bereits im Frühling

>> Ältere Menschen und Corona: BZgA gibt Tipps für den Alltag daheim

>> Gilbweiderich in der Küche: Frisch-säuerliche Blätter für Smoothie und Salat

>> BZgA mit neuem digitalem Informationsangebotzum Coronavirus: ab sofort Einbindung von Bürgerinformationen auf nicht-kommerziellen Webseiten möglich

>> Selbsttests gegen Coronaviren oft wenig aussagekräftig

>> Schlafwandel: Gefährliches Umherirren im Tiefschlaf

>> Qigong: Sanftes Training für Kraft und Gesundheit

>> Vom Umgang mit der Corona-Krise: wie wir Risiken zu unserer Gesundheit bewerten

>> Warum Corona Menschen einsam macht oder: der Mensch als soziales Wesen

>> Qigong: Sanftes Training für Kraft und Gesundheit

>> Arzneimittel in Corona-Zeiten: Apotheken können Patienten schneller und einfacher versorgen

>> Coronavirus-Infektion: Gefühlte Sicherheit wächst – Immer mehr Menschen glauben, dass sie sich vor einer Ansteckung schützen können

>> Tetanus: Jetzt den Schutz auffrischen

>> Mittel mit Omega-3-Fettsäuren: Überflüssig

>> Eichenprozessionsspinner: „Reizende“ Raupen

>> Warum Tiere nicht sprechen können und wie wir Menschen Sprachen lernen

>> So kommt der Körper gut durch den Hochsommer

>> Eistee für heiße Tage: Erfrischend selbst gemacht

>> Selbstmedikation als Teil der Daseinsvorsorge

>> Apotheker unterstützen Corona-Warn-App – und kümmern sich auch um Patienten ohne Smartphone

>> Medikamente brauchen Hitzeschutz

>> Lüften, Abstand halten, Maske tragen

>> Hände auch gewaschen? KI überprüft Hygiene

>> Leben mit nur einer Hirnhälfte

>> Mit Guppys gegen Gelbfieber

>> Neurologie: Wie Nikotin wieder unangenehm wird

>> Rohkost: Welche Vitaminmängel drohen

>> Kurze Haare: „Pflicht“ für Frauen ab 40?

>> Wie gesund sind Brennnesselsamen?

>> Warum passen Rauchen und Alkohol so gut?

>> Wärmflasche: gutes Hausmittel bei (Bauch-)Schmerzen

>> Laufsport: was ist „(Über-)Pronation“?